1. Meet'n'More am 06. Oktober 2006 in Bad Herrenalb
ein Bericht von Gerhard Mössner



6. Oktober 2006, der Club trifft sich zum ersten Meet`n`More um das wohl umfangreichste Whiskysortiment einer Gaststätte südlich der Mainlinie zu inspizieren.

Die Gaststätte „s’Engele“ ist direkt im Bahnhof Bad Herrenalb untergebracht.

Bahnhof?? Richtig Bahnhof, also genau jenes Terrain in dem sich unser Speaker und „Eisenbahner“ Manfred Bucher so hervorragend zurechtfindet.

Diese Tatsache und vor allen Dingen das in jedem vorhandene Bewußtsein zum Thema „Alkohol und Strassenverkehr“ waren Grund genug, als Verkehrsmittel für diesen Abend die AVG zu wählen.
Eine kurzweiligen Fahrt und eine verkehrstechnisch bedingte „Ehrenrunde“, das Bahnhofsgebäude liegt in der Wendeschleife, brachte uns zum Objekt der Begierde, der Gaststätte „s’Engele’ und zum Wirt Michael Ihle.
Die Gaststätte ist in jenem Stil eingerichtet, der einen Whiskyfreund sofort Witterung aufnehmen lässt. Das Auge schweift über an der Wand befestigte Vitrinen durch den Raum, um an der Theke den Versuch zu starten, aus der Vielfalt der vorhandenen Flaschen vielleicht einen Exoten oder den heimlichen Favoriten zu orten.
Einfacher geht´s natürlich mit der Karte. Donnerwetter, die Auswahl kann sich wirklich sehen lassen. Nicht nur die klassischen Gebiete wie Schottland, Irland und die USA werden aufgeführt, sondern auch Länder wie Indien und Japan und andere Exoten sind auf der Karte vorhanden.
Die anschließend getätigten Bestellungen zeigten, daß sich hier eine wahre Fundgrube präsentiert. Auch wenn nicht alle Whiskys vorhanden waren, die Auswahl ist beeindruckend und jeder konnte seinen Geschmack und seine Whiskyfantasie zufriedenstellen. Es wurde natürlich auch mit dem Wirt gefachsimpelt und dies so intensiv, daß entsprechende Literatur zu Hilfe genommen wurde.

Ein zufälliger Blick durch ein Fenster auf eine gerade in den Bahnhof einfahrende Strassenbahn signalisierte, hoppla, letzte Bahn (leider), zahlen und ab ins öffentliche Verkehrsmittel.
Eine kurze Absprache zwischen Manfred und dem Zugfürer entspannte die Situation. Wir konnten in Ruhe die Rückfahrt zum Bahnhof Busenbach antreten. Auch hier zeigte sich wieder, daß der Titel Speaker unserem Manfred auf den Leib geschneidert ist. Es war an diesem Abend wohl das Erste und einzige Mal, daß der Shuttlebus zwischen Busenbach und Reichenbach direkt vor der Linde stoppte.
Der Rest des Abends bleibt wohl noch einige Zeit in den Köpfen der Beteiligten haften. Es wurde deutlich, daß Bäcker durchaus über eine nächtliche Abwechslung erfreut sind und einige Frauen aus Spielberg mit einer ganz besonderen Geduld (und Güte?) ausgestattet sind.

Die Heimfahrt und das samstägliche Frühstück waren so gesichert.

Das November Meet’n’More wird zugunsten des Tastings gestrichen und im Dezember geht’s dann nach Frankfurt.

Slainthe!


                             

Und hier geht's zu den Bildern vom 1. Meet'n'More. Viel Spaß!